Einsatzbeispiele von T&D-Kunden

banner

Der US-amerikanische Vertriebspartner der T&D Corporation, CAS DataLoggers, hat vor Kurzem eine drahtlose Lösung zur Datenerfassung in Echtzeit an die Bay State Milling Company ausgeliefert. Das in Indiantown im US-Bundesstaat Florida ansässige Unternehmen beliefert Mittel- und Südflorida mit Mehl in loser Form oder einzeln abgepackt. Das strenge Integrated Pest Management-Programm (IPM) der Getreidemühle stellt sicher, dass die hochwertigen Produkte nicht mit Insekten verunreinigt werden.

Im Rahmen des IPM-Programms wendet die Getreidemühle regelmäßig ein hochwirksames industrielles Insektenschutzmittel zur Begasung der Mehlsilos und der Werksgebäude an. Das Verfahren ist äußerst wirksam, aber auch sehr temperaturempfindlich. Bei der Anwendung muss das gasförmige Insektenschutzmittel 24 Stunden lang eine Temperatur von mehr als 29 °C aufweisen. Da die Anlagen während der Begasung allerdings heruntergefahren werden, kühlen die Silos und Werksgebäude schnell aus, was den Wetterbedingungen entsprechend zu Temperaturschwankung führt. Um den Wärmeverlust auszugleichen, wurden Heizelemente installiert. Zur Überwachung der Temperaturen im Inneren der Anlage mussten ursprünglich Aushilfskräfte in Schutzkleidung die Gebäude betreten, die Temperatur ablesen und die Heizelemente entsprechend einstellen. Angesichts dieses Aufwandes war eine effizientere Lösung erforderlich, die eine umfassende Überwachung der Temperaturen in den Mehlspeichern und Gebäuden in Echtzeit ermöglicht. Mit diesem Anforderungsprofil suchte das Unternehmen nach einer drahtlosen Lösung zur Überwachung der Temperatur, die den Mitarbeitern ein Auslesen der Messwerte in Echtzeit ermöglichen würde, ohne die Gebäude zu betreten. Und die Lösung musste in der Lage sein, ein weiteres Problem zu überwinden: die massiven Stahlbetonwände der fünfstöckigen Mehlsilos und der Werksgebäude.
Die Wahl fiel schließlich auf die drahtlose RTR-500 Series von T&D, da die Geräte mit 900 MHz arbeiten und damit Wände besser durchdringen als andere Lösungen auf dem Markt. Zwei in einer Reihenkonfiguration angeordnete, drahtlose RTR-500-Repeater erweitern die Reichweite der Datenlogger, sodass die Funksignale die dicken Mauern überwinden können. Die Daten werden mit dem tragbaren Data Collector RTR-500DC von T&D außerhalb der Betonsilos und Werksgebäude per Funk von einem Techniker ausgelesen, der die aktuellen Messwerte der Datenlogger auf seinen Rundgängen überprüft.
Jeder der drahtlosen RTR-501-Datenlogger erfasst die Temperatur in jeweils einem der Mehlspeicher. Mit ihrem internen Temperatursensor sind die Geräte optimal vor Feuchtigkeit und Staub geschützt. Der Messbereich liegt bei -40 bis 80 °C bei einer Genauigkeit von ±0,5 °C. Die mit einer LCD-Anzeige und einem wasserfesten Gehäuse ausgestatteten Datenlogger verfügen über einen Speicher für 16.000 Messwerte. Die Auflösung der Anzeige, auf der die Temperatur in Grad Celsius und Grad Fahrenheit angezeigt wird, liegt bei 0,1 °C. Die Datenlogger werden mit Schraubklemmen und Wandhalterungen geliefert und haben eine Funkreichweite von 150 Metern. Die Geräte sind mit einer Lithiumbatterie bestückt, die dank des energiesparenden Designs der Datenlogger eine Lebensdauer von zehn Monaten hat. Durch ein Upgrade auf eine stärkere Batterie ist ein Dauerbetrieb von vier Jahren möglich.
Die Temperaturwerte können auf verschiedene Weise ausgelesen werden: per USB, Mobilfunk (GSM), LAN oder mit einem tragbaren Data Collector, was sich in diesem Fall als die am besten geeignete Lösung erwies. Die drahtlosen Basisstationen können die Daten von einem RTR-501-Remote-Modul mit vollem Speicher (16.000 Messwerte) in etwa zwei Minuten auslesen oder als Repeater eingesetzt werden. Mit dem tragbaren Data Collector lassen sich die aktuellen Messwerte der Datenlogger trotz der Stahlbetonwände noch auf der anderen Seite des Parkplatzes der Getreidemühle auslesen, was einer Entfernung von mehr als 50 Metern entspricht. Die Software für den automatischen Datenabruf, die Überwachung der Messwerte in Echtzeit sowie für E-Mail-Warnungen ist im Lieferumfang der Basisstationen bereits enthalten.
Der RTR-500 kann auch als Basisstation registriert werden, die in bestimmten Abständen aufgezeichnete Daten und aktuelle Messwerte von den Remote-Modulen abruft und die Daten per E-Mail an bestimmte Adressen versendet bzw. per FTP an einen Server wie z. B. den kostenfreien T&D WebStorage-Dienst überträgt. Auf diese Weise können aktuelle Messwerte und/oder Warnungen verfolgt und die Daten mit einem Webbrowser auf einem PC gemeinsam genutzt werden. Insgesamt lassen sich an einer Basisstation bis zu 20 Gruppen mit 32 Remote-Modulen registrieren, was eine einfache und effiziente Verwaltung ermöglicht. Wenn ein oberer oder unterer Grenzwert eingestellt ist und über- bzw. unterschritten wird, kann eine Warnmeldung mit wichtigen Details per E-Mail an bis zu vier Adressen gesendet werden.
Mit dem tragbaren Data Collector 500DC kann die Aufzeichnung überwacht, verwaltet und gesteuert werden. Zudem werden die Messwerte aller Remote-Module in Diagrammform dargestellt. Auf diese Weise ist vor Ort eine sofortige Prüfung der Temperaturwerte ohne einen Computer möglich. Der Data Collector stellt bei Bedarf eine Funkverbindung zu den Remote-Modulen im Innern der Silos her, um die aktuellen Messwerte und den Status der Remote-Module abzurufen. Die Gebäude müssen nicht betreten werden, um die Remote-Module von Hand auszulesen, was erhebliche Zeiteinsparungen mit sich bringt und außerdem Risiken durch das noch immer wirksame Insektenschutzmittel ausschließt. Der Collector kann eine große Anzahl von Remote-Modulen gleichzeitig verwalten, wobei bis zu 15 vollständige Datensätze der RTR-501-Datenlogger auf der gut ablesbaren LCD-Anzeige dargestellt werden. Bei Bedarf lassen sich die Remote-Module auch in Gruppen anordnen. Dabei können bis zu sieben Gruppen mit jeweils 32 Remote-Modulen registriert werden. Durch den RTR-500DC entfallen aufwendige Vorbereitungsmaßnahmen wie das Einrichten eines Netzwerks oder das Verlegen von Kabeln. Dank der Hintergrundbeleuchtung der LCD-Anzeige lässt sich der Data Collector auch im Dunkeln ablesen. Durch das Bedienrad und die übersichtliche Menüstruktur fällt die Bedienung des Geräts vor Ort leicht und ist intuitiv möglich.
Die Bay State Milling Company profitiert auf verschiedene Weise von der Installation des drahtlosen Echtzeit-Überwachungssystems von T&D. In erster Linie können die Mitarbeiter die Temperaturen in den Mehlsilos und im Innern der Werksgebäude nun mit dem tragbaren Data Collector überprüfen, ohne die Messwerte von Hand ablesen zu müssen. Im Verbund bilden diese fortschrittlichen Geräte eine praktische und kosteneffiziente Lösung zur Überwachung der Temperaturen in den Werksgebäuden. Aufgrund der kompakten und leichten Bauweise der Data Logger passen die Geräte in jede Tasche und können überall in der Anlage aufgestellt werden. Dank der Fernüberwachung der Temperaturen können die Mitarbeiter der Getreidemühle die Anwendung des Insektenschutzmittels nun effizienter gestalten.
Der Werksleiter der Bay State Milling Company, Bill Raiola, ist erfreut über den Komfortgewinn durch das drahtlose System von T&D: „Wir waren alle sehr froh, Echtzeit-Messwerte zu haben, gerade angesichts der Aufstellung der Geräte in den Mehlsilos. Unser Techniker konnte die Temperaturwerte sogar aus einer Entfernung von mehr als 50 Metern von den Silos und Gebäuden noch auslesen.“